"UMSONST + DRAUSSEN” IN DER NORDHORNER INNENSTADT

Samstag, 1. September 2018 von 12 Uhr bis 18 Uhr
Sonntag, 2. September 2018 von 14 Uhr bis 18 Uhr

Im September wird Nordhorn wieder zur Bühne!

Es ist wieder soweit!
Feiern Sie mit uns das 28. Internationale Staßenkulturfest Nordhorn "staunt & lacht"!
Das Kulturreferat der Stadt Nordhorn als Veranstalter und Heinz Siemering als Festivalleiter präsentieren das beliebteste Fest in Nordhorn.

Am ersten Septemberwochenende wird die attraktive Innenstadt wieder zur großen, pausenlosen Varietébühne. Dann sind Abwechslung, Unterhaltung, Erlebnis, Spaß und Atemlosigkeit garantiert. Das Wunderbare, zu allen Attraktionen in der Innenstadt ist der Eintritt frei. Das ist dem Veranstalter, der Stadt Nordhorn, und den zahlreichen Sponsoren zu verdanken.

Der Auftrittsplan kann unter folgendem Link heruntergeladen werden:

https://nordhorn.de/pics/medien/1_1529591220/Flyer_2018_web.pdf

  • Folgende Künstler erwarten Sie in der Nordhorner Innenstadt:

  • Ted McKoy

    Samstag
    Sonntag

    Der schottische Scherzkeks

    Mit dabei ist auch wieder der schottische Scherzkeks Ted McKoy, der als “altes Eisen“ des Festes längst eine eingeschworene Fangemeinde in Nordhorn hat. Der schnauzbärtige Schotte wird mit seinen kleinen, feinen Zaubereien die Herzen seines Publikums erobern, spätestens wenn er sein Schweinchen „Nina Hagen“ fliegen lässt.

  • Stelzentheater Raaf - Wittvogel

    Samstag
    Sonntag

    Poesie auf langen Beinen

    Mit dem ganz besonderen Charme seiner fantastischen Stelzenfiguren möchte das Stelzentheater Raaf die Herzen der Zuschauer erobern. Walt Raaf entwirft und näht die phantasievollen Kostüme für seine ungewöhnlichen Stelzen- und Straßentheatershows selbst und entführt sein Publikum in eine faszinierende Welt, die den Alltag verschwinden lässt. Der ebenfalls als Sänger und Songwriter aktive Künstler und Gründer des Theatertrucks ist mit seinen Shows bereits seit 20 Jahren auf den Straßen der Welt zu erleben, zuerst als Duo, inzwischen gar als Familie, mit der er in Nordhorn den bezaubernden Walk Act „Wittvogel” präsentieren wird.

  • Tukkersconnexion - Go Solo

    Samstag
    Sonntag

    Walk Act mit besonderem Humor

    Godelieve Huijs gründete 1999 zusammen mit Roy Tukkers „Tukkersconnexion“, mittlerweile besteht das niederländische Ensemble aus zehn Akteuren. In Nordhorn zeigt die Gruppe ihr Programm „Go solo“, einem mehrfach beim World Statues Festival ausgezeichneten Show Act: Go’s Herzenswunsch ist es, jederzeit für ein großartiges Publikum zu spielen und es begeistern zu können. Deswegen reist sie mit Truck und Trailer durch die Welt, um immer ihre eigene Bühne dabei zu haben.
    Das Publikum darf sich auf überraschende Tricks und wunderbare Improvisationen freuen, mit denen Go jeden um den Finger wickelt.

  • Dr. Timbo - Sim-sa-la-Timbo

    Samstag
    Sonntag

    Comedy trifft auf Magie

    Auf zauberhafte Art begeistert Dr. Timbo die Zuschauer seit über 20 Jahren mit seiner Zauberei. In der Tradition der alten Meister dieser Zunft stellt er sein Programm zusammen und mischt Modernes mit Situationskomik und spontanem Wortwitz. So entsteht eine wunderbar angenehme Atmosphäre, in der das Publikum gleichermaßen verblüfft und mitgerissen wird. In seiner Show „Sim-sa-la-Timbo“ entführt er Nordhorn in eine faszinierende Welt und zeigt mit einer gekonnten Mischung aus intelligenter Comedy und spektakulärer Magie wie frisch, frech und originell Zauberei sein kann. Und am Ende seiner niveauvollen Show stellt sich das Publikum nicht die Frage nach dem “Wie“, sondern darf sich in das angenehme Gefühl fallen lassen, auf unterhaltsame und vergnügliche Art in eine Scheinwelt entführt worden zu sein.

  • Fullstop Acrobatic Theatre

    Samstag
    Sonntag

    Akrobatik, Tanz, Zirkus verschmelzen zu einer überraschenden Show

    Unkonventionell präsentiert sich das belgische Duo „Fullstop Acrobatic Theatre“, bestehend aus den Akrobaten Vicky und Wibbe Pompe, das bei seiner Show ganz auf ihre ausgezeichnete und beeindruckende Muskelkraft setzt. Das Zentrum für ihre Darbietung bildete ein futuristisch anmutendes Trapez-Rig. Dieses setzt das Duo mal mit dem Vertikaltuch, mal mit dem Vertikalseil multifunktional ein. Als roter Faden ziehen sich aktuelle Fragen in sich wandelnden Paar- und Familienkonstellationen durch die Show. Ausgelotet werden von den beiden Ausnahme-Artisten in ihrer ungewöhnlichen Kombination aus Tanztheater und Akrobatik am Trapez auch die Stereotypen und einfachen Wahrheiten von Männlichkeit und Weiblichkeit bis hin zu überholten Rollenmustern. Dafür absolvierten die Artisten zwischendurch auch schon einmal einen kompletten Rollentausch. Der Zuschauer wird mitgenommen auf eine Reise mit einem Liebespaar, deren Liebe sich dem Ende neigt.

  • Uri und Noa Weiss - Kaborka

    Samstag
    Sonntag

    Poetisches Theater

    Uri und Noa Weiss sind ein Zirkus-Artistenpaar, das seit nun mehr 20 Jahren zusammen internationale Erfolge feiert. „Kaborka“ heißt ihre aktuelle Theaterinszenierung, in der sie von den Schwierigkeiten eines reisenden Schauspielerpaares zwischen Showbusiness und Privatleben erzählen. Der Kontrast zwischen diesen beiden Welten - Bühne und Heim - wird von den beiden als eine Abfolge dramatischer und komischer Szenen dargestellt - gespickt mit Elementen aus der Zirkuswelt. Die Show bewegt sich zwischen der Bühne - wo der Applaus des Publikums und die Scheinwerfer sie halten - und dem eigentlichen Zuhause. Wie zu erwarten, misslingt der Versuch, beide Welten in Einklang zu bringen… Der Druck des Showbusiness, die Anforderungen und Bedürfnisse des täglichen Familienlebens, die Zweifel und Unsicherheiten, die Ängste und die Konflikte überfordern beide Lebenspartner, so dass diese sich getrennt auf eine Reise zur Selbstfindung begeben. Nach einer Zeit der Wanderung und Selbstbeobachtung treffen sich die beiden wieder und beschließen, auf die Bühne zurückzukehren; nur sind sie diesmal reifer, besonnener und harmonischer als je zuvor.
    „In ihrer einzigartigen, liebevoll inszenierten Theatershow mischen die beiden erfahrenen Artisten eine Vielzahl von Genres, so dass sich die Zuschauer auf Pantomime, Melodrama, Comedy, Physical Theatre und Zirkuskunst freuen dürfen.

  • Katharinas Schaubude

    Samstag
    Sonntag

    Spektakel der Kuriositäten

    Über zehn Jahre lang hat Katharina Witerzens mit international agierenden Straßentheatergruppen zusammengearbeitet. Nun widmet sie sich ausschließlich ihren eigenen Produktionen. Attraktionen, Sensationen und Kuriositäten bringt sie mit „Katharinas Schaubude“ den bewundernden Zuschauern nahe – und kommt dabei ganz ohne Bühne aus! Rund um einen alten Schaubuden-Wagen bittet die Clownfrau das hochverehrte Publikum zu einer Show der besonderen Art. Sie nimmt die Anwesenden mit auf eine Zeitreise zu den nostalgischen Jahrmärkten. Dabei erweckt sie nicht nur die kleinwüchsige und stimmgewaltige „Prinzessin Perla“ und die asiatische Papierreißkünstlerin „Ching hang Fu“ zum Leben, sondern auch eine Kreatur halb Mensch und halb Tier.
    Herrlich schaurige Jahrmarktspoesie und großartige Verwandlungskunst erwartet die Zuschauer bei dem fulminanten wie feinfühligen Programm, das unter der Regie von Markus Siebert alias „Knäcke“ entstand. Und wer mag, darf auch ein bisschen mitmachen…

  • This Maag

    Samstag
    Sonntag

    Comedy-Straßenshow mit EU-zertifiziertem Schweizer Humor

    This Maag ist gebürtiger Schweizer, mittlerweile Wahleuropäer, und pendelt zwischen Berliner Großstadtfeeling und Schweizer Kuhwiese. Nach Stationen als Film- und Theaterschauspieler (u.a. mit Rainald Grebe und Rene Marik im Theaterhaus Jena) sowie jahrelanger Erfahrung als Straßenkünstler weltweit begann er 2010 seine eigenen Bühnenprogramme zu schreiben und gewann damit diverse Preise wie den NRZ-Förderpreis 2016, den ComedyArts-Festival Moers, 2016 den 1. Preis Attendorner Straßenkunstfestival, zuletzt 2017 den Klagenfurter Herkules Publikumspreis.
    In seiner neusten Comedy-Circle-Straßenshow präsentiert This Maag außergewöhnlichen alpenländischen Wahnsinn mit EU-zertifiziertem Schweizer Humor: Ein cooler Ski-Zirkus, in dem nicht nur der Schnee Kunst ist. This Maag stellt die großen Fragen des Lebens und findet sie im Kleinen. Ist überall daheim, doch nirgends zuhause und fragt sich, warum das Leben über keinen Notausgang verfügt. Schnell hat er mit seinem mitreißenden Improvisationstalent, seinem verblüffend wuseligen und clowneskem Auftreten und seinem intensiven Dialog mit dem Publikum das Eis gebrochen.
    Erfrischend anarchische Comedy über die Unebenheiten unseres Daseins auf diesem Planeten bei der jede Show ein Unikat ist, komödiantisches und interaktives Genuss-Spektakel, denn This Maag gestaltet jeden Gag und jede Handlung immer wieder neu und anders – eine Show zum Dahinlaufen eben.

  • Kaosclown

    Samstag
    Sonntag

    Comedy, Jonglage und Clownerie

    Wenn etwas schiefgeht, dann mit Absicht so das Arbeitsmotto von Conrad Edwin Wawra, und das gilt auch für seinen Künstlernamen: „Kaosclown“ nennt sich der Pyrotechniker, der sein Handwerk wirklich und wahrhaftig an der Dresdener Sprengschule gelernt hat. Wawra, Alleinunterhalter, Clown, Zauberer und Jongleur in einer Person, stammt aus Erfurt. „Lachenmachen“ ist seine Leidenschaft. „Ich kann mir keine schönere Arbeit vorstellen“, schreibt er über sich. „Ich liebe es, Clown zu sein!“ Und damit ist schon klar, dass sich hinter dem Namen „Kaosclown“ kein Clown im klassischen Sinne versteckt. Vielmehr ein verrückter Entertainer und Komiker, der mit witziger Artistik, schräger Zauberei und charmanter Comedy sein Publikum begeistert. In seinen Shows, bei denen nicht nur Kinder Spaß haben, erzählt der Kaosclown „bildliche Geschichten“, mal mit oder ohne Sprache. Durch klassische Zirkustechniken, wie zum Beispiel Einrad fahren, Jonglieren und selbst kreierten Slapsticks entführt er sein kleines und großes Publikum in eine andere Welt und gibt ihm die Möglichkeit, mehr als nur dabei zu sein. Wasser spritzt, Feuer brennt, Kinder lachen und das Smartphone ist auf einmal out. Die Zuschauer erwartet eine Mischung aus Animation, Interaktion und außergewöhnlichen Kunststückchen, kurzum eine unterhaltsame Schock- und Lachtherapie der außergewöhnlichen Art. Denn Mr. Kaos präsentiert „Visuelle Comedy“, gemischt aus Artistik, Slapstick und Pyrotechnik. Bei ihm fliegen nicht nur Löffel in Tassen, sondern auch Dynamitstangen. Ganz nebenbei verwickelt Kaosclown sein Publikum in Situationskomik, die an Grenzen geht. Über Lachanfälle, witzige Tricks und charmante Momente führt er sein Publikum wohlgesonnen zurück in die Realität.

  • Andy Snatch

    Samstag
    Sonntag

    Das Schlappseil aus dem Katalog

    Andy Snatch, Englands charmantester Straßenkünstler packt sein Schlappseil aus. Seit fünfzehn Jahren führt Andy Snatch ein aufregendes Leben auf den Straßen Europas. In Amsterdam nass geregnet, in Sevilla von der Sonne verbrannt, im Matsch und auf großen Bühnen hat Andy seinem Publikum stets bewiesen, dass Leidenschaft der Motor dafür ist, schön blöd auszusehen. Dabei ist Andy Snatch sehr britisch, und er ist ein Künstler, der über das Leben, die Menschen, über Situationen und am meisten über sich selbst lachen kann! Er jongliert mit heißen und scharfen Objekten, spielt unaufhörlich mit der Aufmerksamkeit seines Publikums, und bricht die Gesetze der Schwerkraft. Originellste Jonglage, größte Frechheit, umwerfendste Ausstrahlung und charmante Spontanität führen zu einem Finale, bei dem nicht nur Andy Snatch am nächsten Tag Muskelkater haben wird.
    Hinter Andy Snatch verbirgt sich Andrew Parkin, eine charismatische Persönlichkeit mit großem Sinn für Humor und einem scharfen Auge, um Situationen zu nutzen. Seit 1994 trainiert er die Kunst der Jonglage, kombiniert klassische und neue Elemente und hat wahrhaftig ein beeindruckendes Niveau erreicht, welches ihn zu einem der besten Comedy-Jongleure Europas macht. Seine Jonglagen mit Bällen, Keulen und Devilsticks rundet er mit waghalsigen Balancenummern auf beeindruckende Weise ab.

  • In der Innenstadt treten auch die Künstler der Gala auf:

  • Charlie Caper

    Samstag
    Sonntag

    Fesselnde Zauberei

    Charmant, verblüffend und elegant - Charlie Capers magisches Können und Fingerfertigkeit muss man sehen, um es zu glauben. Als Gewinner von Schwedens „Got Talent“ ist Caper in seiner Heimat ein Publikumsliebling und inzwischen in sieben Sprachen auf der ganzen Welt aufgetreten. Nun kommt er mit seiner atemberaubenden Zaubershow nach Nordhorn. Mit seinem Hütchen-Trick bringt der Vizeweltmeister der Magier einen Klassiker auf die Bühne - allerdings nicht, ohne ihn gehörig aufzupeppen! Das Publikum erwartet eine Show über Magie und das Leben auf der Straße, eine Reise in die Weltklasse des Hokuspokus, die für Staunen sorgen wird.
    Schon als Kind interessierte sich Caper für Varieté-Tricks wie Feuerschlucken, Jonglieren, Akrobatik, aber es war Magie, bei der er schließlich fasziniert hängen geblieben ist und sie zur Berufung macht. Caper liebt es, sein Publikum zu überraschen, seine Performances in kleine Wunder zu kleiden. Wenn er die Bühne betritt, steht die Zeit still, niemand kann dem charmanten Magier wiederstehen, wenn er vor den Augen des staunenden Publikums Dinge verschwinden und scheinbar Unmögliches aus dem Nichts erscheinen lässt.

  • Jakob Mathias

    Samstag
    Sonntag

    Nicht nur für Suppenkasper - die Show mit Mag(g)ie-Würze

    Obwohl er erst 23 Jahre jung ist, hat sich Jakob Mathias bereits international einen Namen gemacht. Von Vater Martin mit dem Zaubervirus infiziert, wurde er bereits im zarten Alter von drei Jahren gemeinsam mit Papa und Mama mit der „Zauberschule“ Deutscher Meister der Zauberer. Mit zwölf nahm er mit einer eigenen Nummer an Wettbewerben teil und wurde 2008 deutscher Jugendmeister. Zahlreiche weitere Titel folgten: 2015 belegte Mathias bei den Weltmeisterschaften den dritten Platz und ist amtierender Vize-Europameister der Zauberkunst.
    Mehrfach ist das wohl aktuell vielversprechendste Zaubertalent bereits im Ausland aufgetreten, verblüffte unter anderem das japanische und chinesische Publikum mit seinem Können. Nun möchte er Nordhorn verzaubern mit seiner sehr speziellen Mag(g)ie-Show: „Bezaubernde Jeannie“ war gestern, jetzt ist die Zeit gekommen für den bezaubernden Jakob Mathias. Er bläst einen Ballon auf. Der platzt mit lautem Knall und drin ist – zu Überraschung der Nordhorner – ein großes Mag(g)ie-Flaschen-Männchen, doch dabei soll es nicht bleiben…. Jakob Matthias verspricht reichlich fantastische Würze für die Mag(g)ie-Suppe!

  • Mona & Laura

    Samstag
    Sonntag

    Duo-Vertikaltuch & Würfelact

    Nordisch-frisch, modern und einmalig wie ihre Heimatstadt Hamburg – so sind die Artistinnen Mona Tesch und Laura Borkowski. Ob an einem großen Kubus am Boden oder am Tuchtrapez in der Luft - Sinnlichkeit, Grazie und Eleganz zeichnen die beiden jungen Künstlerinnen des Duo Mona & Laura aus. Ob am Vertikaltuch hoch oben in der Luft oder an einem großen Kubus auf dem Boden der Bühne, mit Präzision und perfekter Körperbeherrschung lassen die beiden Künstlerinnen ihre Zuschauer Raum und Zeit vergessen. Schon während der Ausbildung an der staatlichen Artistenschule Berlin sammelte das Duo Mona & Laura professionelle Erfahrungen auf Galas, in modernen Zirkusproduktionen und als Künstlerinnen bei Festivals. Für ihren Abschluss entwickelte das rot-blonde Duo zwei Darbietungen in zwei unterschiedlichen Disziplinen.
    Ihr Requisit am Boden: ein ungewöhnliches Metallgerüst, an dem das Thema „Kubus“ in allen Dimensionen und Varianten ausgelotet wird. Die beiden jungen Künstlerinnen Mona & Laura spielen mit den Kontrasten, mit dem Spannungsfeld zwischen Nähe und Distanz, Konflikt und Harmonie.
    Nicht minder innovativ ist ihre Interpretation von Luftakrobatik: Die grazilen Frauen mischen Elemente aus klassischer Tuch- und Trapez- Akrobatik zu einer gleichsam spektakulären wie innovativen Show. Beide Performances werden von coolen Songs begleitet, die die Modernität und Dynamik ihres Stils perfekt unterstreichen.

  • Alex Barti

    Samstag
    Sonntag

    Kleiner Publikumsliebling

    2016 konnte Alex Mihajlovski mit seiner Puppe Barti die Juroren um Dieter Bohlen bei „Das Supertalent“ mit dem Song „Lucille“ überzeugen. Für ihre lustige und lebendig wirkende Performance erntet das Duo Alex Barti Standing Ovations von Jury und Publikum gleichermaßen. Auf diese einmalige und faszinierende Show darf sich nun auch das Nordhorner Publikum freuen. Mit mehr als 40 sehr feinen, meist unsichtbaren Saiten versetzt Mihajlovski die kleine Marionette Barti in die Lage, seinen Körper, Gesichtszüge und Finger zu bewegen, dabei feinste Emotionen auf einzigartige Weise auszudrücken und zeigt, über welch vielseitige Talente die Puppe verfügt. Da erfolgt flugs die Verwandlung vom klassischen Pianisten zum coolen Rockstar zum verführerischer Crooner bis hin zum heißen Flamenco-Spieler und vielem mehr. Seit den 70er Jahren war solch ein einmaliges Marionettenspiel aus den Varietéhäusern verschwunden. Zum Glück entdeckte der Varietéproduzent Stefan Schönfeld Alex & Barti. Inzwischen zeigen die beiden auf den großen Bühnen ihr einzigartiges Spiel um die “Macht“ über Fäden und Lebendigkeit, denn Barti “denkt“, dass er während der Shows machen kann, was er will, auch ohne seinen Puppenspieler und Schöpfer Alex.
    Das Publikum erwartet eine ungewöhnliche Show voller Poesie, aber ohne Text, alles wird mit Bewegung, und Musik ausgedrückt. Die unglaubliche Verbindung zwischen Spieler und Puppe lässt den Zuschauer dabei schon nach den ersten Minuten die Grenze zwischen Realität und Fiktion vergessen. Jeder Blick, jeder kleine Fingerzeig, winzige Stimmungsschwankungen, die Alex Barti einhaucht, verwischen den Grad zwischen Menschlichkeit und Puppendasein, so dass am Ende ein erstauntes Publikum nur noch eine Frage hat: Ist Barti, die Marionette, gar lebendig?

  • WallStreetTheatre

    Samstag
    Sonntag

    Die perfekte Balance zwischen Comedy und Artistik

    WallStreetTheatre - das sind Herr Schultze und Herr Schröder, stets perfekt gekleidet und gestylt. Aber Anzug, Hornbrille, Sockenhalter und Pomade können das Chaos nicht verhindern. Improvisation, das ist eindeutig eine der Stärken der beiden englischen Gentlemen im biederen Aufzug, die sich selbst nicht davon abhalten können, in die absurdesten Situationen zu geraten. Was völlig harmlos anfängt, geht am Ende immer schief, und zur Freude des Publikums leidet darunter natürlich die „british correctness“. Das Klischee des seriösen Engländers ist die wunderbare Verpackung für Nadelstreifen–Akrobatik, spleenige Jonglagen und spontane Einlagen. Auf unglaubliche Weise „verknoten“ sich die beiden ineinander, klettern auf- und übereinander, immer darauf bedacht, dass die Sockenhalter nicht zu lange entblößt werden und die Bügelfalte nicht verrutscht.
    Christian Klömpken und Andreas Wiegels verkörpern das „WallStreetTheatre“. Beide sind seit vielen Jahren im Artistik- und Theaterbereich in unterschiedlichen Ensembles tätig. Seit ihrer gemeinsamen Ausbildung an der nationalen britischen Zirkus- und Theaterschule „Fool Time“ begeistern sie als „Wall Street Theatre“ ihr Publikum weltweit. Bekannt wurden sie auch als „Running Gag“ der RTL-Sendung „Tabu“ und als Preisträger bei zahlreichen internationalen Festivals.
    Mit ihrem Humor, irgendwo zwischen Mr. Bean und Monthy Python, haben Herr Schultze und Herr Schröder eindeutig die Lizenz zum Lachen – they are ready when you are.

  • Ensemble Kroft

    Samstag
    Sonntag

    Der private Sicherheitsdienst

    Seit 1998 gibt es das Duo „Ensemble Kroft“, bestehend aus Ralf Reichard und Torsten Blunk, deren unnachahmliches Talent Sprachanimation und Slapstick sind. Damit entwickeln sie immer wieder lebendige und vielschichtige Charaktere, deren Komik und Menschlichkeit, Absurdität und Nähe zu ihrem Publikum den Funken zu eben diesem überspringen lässt.

  • Natalie Reckert - Selbstportrait mit Eiern

    Samstag
    Sonntag

    Exzentrische Handstand-Ausdauerperformance mit Humor und Tiefgang

    In ihrer einzigarten Handstand-Show „Selbstportrait mit Eiern“ verbindet Natalie Reckert absurde, lustige und wissenschaftliche Texte mit persönlichen Geschichten aus dem Leben einer Artistin. Der aus elektronischer Musik bestehende Soundtrack untermalt eine Performance, die sich zwischen Pop-Art, Artistik und Stand-up Comedy bewegt. Reckert befindet sich in einem fortlaufenden körperlichen Extremzustand und erzählt dabei fast nebenbei, wie ihr Körper aus Zuckerguss besteht. Handstandfiguren werden zu eigenen Handstandchoreographien, die einerseits roboterhafter künstlich und plötzlich wieder weich, wie Wasser sind. Belastungsexperimente treffen auf einen Körper, der unbesiegbar, wie Stahl und biegsam, wie Bambus zu sein scheint.
    Die Artistin aus Leidenschaft zeigt, was es bedeutet, sich selbst und die Welt buchstäblich auf den Kopf zu stellen. Denn seit ihrem fünften Lebensjahr macht sie gerne Handstände und fühlt sich dabei „schwerelos und stark wie eine Rakete, die ins Weltall fliegt“, wie sie selbst sagt. Bis in die Zehenspitzen motiviert und konzentriert demonstrierte die Akrobatin, wie sie den Moment der Stille in der Balance, aber auch den Kampf mit dem eigenen Körper und nicht zuletzt die Aufmerksamkeit genießt, die ihr dabei zuteilwird. Die Besucher kommen angesichts der virtuos in der Luft tanzenden Beinen und allerlei scheinbar unmöglichen Verrenkungen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus, vor allem wenn der wahrhaftige Eiertanz am Ende das Potenzial hat, zur freudigen Schweinerei zu werden...